✓ Kindersitze vom Fachhändler ✓ Unfall-Austausch-Garantie ✓ Telefonische Beratung: 089-62423180

Ab wann kann ein Kind ohne Kindersitz im Auto transportiert werden?

Mit Kindern vergeht die Zeit wie im Fluge. Gerade gestern noch lächelten wir unser kleines Bündel Mensch in seiner Babyschale verliebt an und wunderten uns darüber, wie winzigklein so ein Neugeborenes ist. Und heute? Aus unserem Baby ist quasi über Nacht ein ziemlich großes Schulkind geworden, das seit Tagen darauf pocht, dass ein Kindersitz ziemlich peinlich ist und es darin gewiss keinen Meter mehr fahren wird.  Wir waren alle einmal jung und vielleicht fällt uns in diesem Moment sogar wieder die Situation aus unserer Kinderheit ein, in der wir unsere eigenen Eltern davon überzeugen wollten, dass wir keinen Sitz mehr brauchen. Erinnern Sie sich noch? Tatsache ist: Die aktuell gültige Kindersitzpflicht, nach der Kinder bis zu einer Größe von 150 cm bzw. bis zu ihrem 12. Geburtstag im Auto mit einer Kinderrückhalteinrichtung gesichert werden müssen, besteht als solche bereits seit 1993. Seitdem hat sich im Kindersitzbereich zum Glück vieles verändert und verbessert, die Diskussionen um den Kindersitz werden gewiss aber auch unsere Enkel noch führen.

Braucht mein Kind noch einen Kindersitz?

Dass Ihr Kind bis zu einem Alter von 12 Jahren bzw. bis zu einer Größe von 150 cm in einem Kindersitz transportiert werden muss, ist der Tatsache geschuldet, dass der Fahrzeuggurt für die Größe und Statur eines durchschnittlichen Erwachsenen ausgelegt ist. Ist Ihr Kind kleiner als 150 cm, verläuft der Gurt in der Regel nicht optimal (am Hals statt über der Schulter, über dem Bauch statt am Becken etc.). Zudem besteht die Gefahr, dass das Kind bei einem Unfall aus dem Sicherheitsgurt rutscht. Der Touring Club Schweiz bzw. die TCS Mobilitätsberatung hat ein solches Szenario innerhalb eines Crashtests per Video festgehalten:

Fakt ist: Jedes Jahr verunglücken laut statistischem Bundesamt in Deutschland rund 1.000 Kinder unter 12 Jahren im Fahrzeug der Eltern im Rahmen eines Schulwegunfalls. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) wies deshalb u. a. in ihrer Pressemitteilung vom 26. Mai 2010 wiederholt auf die Wichtigkeit von Kindersitzen für größere Kinder hin (pdf zum Download). Auch der ADAC klärt seit vielen Jahren darüber auf, dass auch größere Kinder im Rahmen der Kindersitzpflicht und der gesetzlichen Bestimmungen zur Verhütung schwerer Unfallfolgen mit und in Kindersitzen gesichert werden müssen.

Trotzdem bestehen bei Eltern oft noch Unsicherheiten und viele unter Ihnen fragen sich:

Muss mein Kind noch in einem Kindersitz sitzen und wie sitzt es korrekt, wenn es nur mit dem Fahrzeuggurt gesichert ist?

Ihr Kind muss mindestens 12 Jahre alt sein oder 150 cm groß, um es ohne Kindersitz im Auto transportieren zu dürfen. Sofern Ihr Kind das erforderliche Alter bereits erreicht hat, aber noch kleiner als 150 cm ist, empfehlen wir Ihnen, auch weiterhin einen Gruppe II/III-Sitz zu benutzen, da ansonsten kein optimaler Verlauf des Anschnallgurtes gewährleistet werden kann.
Diese Sitze sind bis zu einem Gewicht von 36 Kilogramm zugelassen, sie dürfen und müssen aber auch darüber hinaus benutzt werden, wenn das Kind noch nicht alt bzw. groß genug ist, um ohne Kindersitz zu fahren (Quelle).

Folgendes sollten Sie beachten, wenn Ihr Kind ohne Kindersitz im Auto mitfährt:

braucht mein Kind noch einen Kindersitz?

1. Das Kind ist mindestens 150 cm groß oder mindestens 12 Jahre alt.

2. Der Rücken Ihres Kindes muss am Fahrzeugsitz anliegen.

3. Achten Sie darauf, dass die Knie Ihres Kindes mit dem Autositz abschließen. Sind die Oberschenkel Ihres Kindes zu kurz, um die Knie anwinkeln zu können, sollten Sie noch eine Weile warten bis Sie Ihr Kind ohne Sitz transportieren. Nur ein perfekt sitzendes Kind ist im Falle eines Unfalls optimal geschützt.

4. Beachten Sie den Verlauf des Gurtes: Der Beckengurt muss auf der Hüfte entlanglaufen und darf sich auf keinen Fall im Bauchraum befinden. Ein Gurt, der quer über den Bauch geht, kann bei einem Unfall schwerste innere Verletzungen verursachen.

5. Der Schultergurt muss zwischen Hals und Schulter verlaufen und auf dem Schlüsselbein aufliegen. Nur so kann der Sicherheitsgurt Ihr Kind bei einem Unfall ausreichend schützen. Niemals darf sich der Gurt direkt am Hals befinden: Dies ist nicht nur unbequem, sondern kann bei einem Unfall zum Tod führen. Sollte die Gurthöhe in Ihrem Fahrzeug verstellbar sein, achten Sie darauf, dass sie korrekt eingestellt ist.

6. Appellieren Sie an die Eigenverantwortung Ihres Kindes. Der Sicherheitsgurt schützt Ihr Kind nur dann optimal, wenn es korrekt sitzt. Ihr Kind sollte sich nicht nach vorne lehnen, nicht zappeln und auch nicht mit dem Gurt spielen.

Prüfen Sie unbedingt, ob Ihr Kind schon groß und reif genug ist, um ohne einen Kindersitz zu fahren und beachten Sie die gesetzlichen Regelungen. Kontaktieren Sie uns und unsere Händler gerne, wenn Sie zu der Thematik noch Fragen haben.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine sorgenfreie und sichere Fahrt.

Join the discussion 87 Kommentare

  • Ermakov sagt:

    Wenn Kind wiegt mehr als 15 kg , kann ohne Kindersitz fahren?

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo,
      Ein Kind darf ohne Kindersitz fahren, wenn es mind. 12 Jahre alt ist ODER eine Größe von 150 cm erreicht hat. Bis dahin besteht Kindersitzpflicht.

    • Steinebrunner sagt:

      Mein Sohn hat kürzlich sein Oberschenkel gebrochen. Er muss sein Bein während der Fahrt hochlegen. So, er kann auf Beifahrersitz leider ohne Kindersitz mit Kiste für Bein hochlegen. Mit Kindersitz kann er sein Bein nicht hochlegen wg kein Platz am Cockpit. Kann man ausnahmsweise ohne Bedenken fahren???

      • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

        Hallo Frau Steinebrunner,
        zunächst gute Besserung für Ihren Sohn. Die Kindersitzpflicht gilt ohne Ausnahmen für Kinder bis 150 cm Körpergröße bzw. bis zum 12. Geburtstag. Sofern Ihr Sohn kleiner bzw. jünger ist, benötigt er rein rechtlich einen Kindersitz – auch dann, wenn er verletzt ist. Sie riskieren in diesem Fall ein Bußgeld.

        Auch aus Gründen der Sicherheit raten wir Ihnen unbedingt davon ab, Ihr Kind ohne Kindersitz zu transportieren, da immer ein Unfall passieren kann und Ihr Kind dann nicht (optimal) geschützt ist. Sollten Sie Ihr Kind dennoch ohne Sitz und mit einer Kiste als Beinauflage transportieren, achten Sie bitte darauf, dass auch die Kiste gesichert ist, damit sie im Falle eines Unfalls nicht zum gefährlichen Geschoss wird.

        Alles Gute für Ihren Sohn
        Kerstin von
        Die Kindersitzprofis

  • Matthias sagt:

    servus,

    also wenn mein Kind 10 ist und über 1,5m ist darf er ohne kindersitz im auto mitgenommen werden?!

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Matthias,
      ja, ganz richtig. Das Kind muss entweder 12 Jahre alt sein ODER 150 cm groß. Ihr 10jähriges Kind, das 1,50 m groß ist, darf ohne Kindersitz fahren. Sollte der Gurtverlauf mit Sitz besser sein, dürfen und sollten Sie diesen aber auch weiterhin benutzen.

  • Katrin sagt:

    Hallo,
    Mein Kind ist 10 Jahre alt und 130 cm gross, unterliegt also noch der Kindersitzpflicht.
    Sein Kindersitz ist für ihn allerdings so unbequem (Kopfstütze und Seitenschutz stören ihn), dass er lieber auf einer Sitzerhöhung sitzt.
    Wo sind hier die wesentlichen Unterschiede und wie sicher sind die Erhöhungen?
    LG Katrin

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Katrin,
      Sitzerhöhungen ohne Rückenlehne bieten leider kaum Sicherheit. Das liegt zum einen daran, dass der Seitenschutz fehlt (Gefahr für Kopf, Schultern und den Oberkörper), zum anderen an der fehlenden oberen (und ggf. auch unteren) Gurtführung. Es kann bei einem Crash passieren, dass die Sitzerhöhung unter dem Po des Kindes wegrutscht und das Kind in der Folge ebenso. Sitzerhöhungen sind deshalb richtig gefährlich und nie eine Alternative zu einem richtigen Kindersitz mit Rückenlehne.

      Auch bei den Folgesitzen gibt es ganz unterschiedliche Modelle, die mehr oder weniger gepolstert sind, in der Breite verstellbar sind, für schmalere oder kräftgere Kinder geeignet sind oder nicht usw. Nicht jeder Sitz passt zu jedem Kind. Haben Sie die Möglichkeit, einen unserer Partner vor Ort aufzusuchen? Bei unseren Händlern kann Ihr Kind in unterschiedlichen Kindersitzmodellen probesitzen. Gewiss gibt es auch für Ihr Kind einen bequemen und sicheren Kindersitz auf dem Markt.

  • Vanessa Sens sagt:

    Hallöchen,
    Unsere Kinder sind:12J.;153cm;33kg und
    10J.;150cm und 32kg
    Wir fahren einen Mercedes S 124 Bj. 95.
    Brauchen die beiden noch einen Kindersitz?
    LG,Vanessa 🙂

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Vanessa,
      Kinder brauchen bis 150 cm einen Kindersitz – danach dürfen sie unabhängig von Alter und Gewicht ohne Sitz fahren.
      Die Beiden brauchen also keinen Kindersitz mehr: Sie können aber einen nutzen, wenn der Gurtverlauf mit Sitz(erhöhung) besser ist.

  • Werner Maierle sagt:

    Hallo,

    die meisten Kindersitze haben ja „nur“ eine Gewichtsgrenze bis 36 Kilo. Was ist denn, wenn das Kind weder 12, noch über 150 cm groß ist, aber gewichtsmäßig nicht mehr in den Kindersitz passt?!

    Bleibt da als Alternative nur eine Sitzerhöhung?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Werner

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Werner,
      bei Kindersitzen der Größe 2/3 (15 bis 36 Kilogramm) kann die obere Gewichtsgrenze ignoriert werden. Einzig von Cybex ist uns bekannt, dass eine Nutzung über die 36 Kilogramm hinaus von Seiten des Herstellers nicht gewünscht ist. Sie können und dürfen bzw. müssen sogar weiterhin einen Kindersitz nutzen, wenn das Kind die 150 cm-Grenze noch nicht erreicht hat und unter 12 Jahre alt ist. Mehr dazu auch hier bei der Landesverkehrswacht Niedersachsen: http://www.landesverkehrswacht.de/wissenswertes/fuer-kinder/autokindersitz/haeufig-gestellte-fragen.html

      Dies betrifft übrigens auch einfache Sitzerhöhungen, denn diese werden ebenso wie richtige Kindersitze in die Gruppen 2/3 bzw. 3 eingruppiert und sind offiziell nur bis 36 Kilogramm zugelassen.

      • Dangino Märten sagt:

        Wo soll es bitteschön Kindersitze geben für Kinder jenseits der 140 cm? Hier gibt es lediglich Sitzerhöhungen, die mit dem Gurt gesichert werden. Einzige Alternative wäre eine Maßanfertigung für etwa dem Fahrzeugpreis! Ha ha! Wenn der Gurtverlauf als Begründung für die Bestimmungen herhalten muss, wie sieht es dann mit der Begründung aus, wenn es sich um Erwachsene handelt? Benötigen die etwa keinen adäquaten Schutz? Müssen die etwa in einen Kindersitz, damit eine optimale Sicherung stattfindet?

        • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

          Hallo Herr Märten,
          es gibt einige Kindersitze, die bis zu einer Körpergröße von 150 cm passen, leider jedoch nicht alle. Zu den Sitzen, die bis zum Ende der Kindersitzpflicht passen, gehören beispielsweise der Diono Monterey 2 (in den sogar kleine Erwachsene mit ca. 160 cm passen), der Diono MXT, der Concord Transformer, der Takata Maxi oder bei schlanken Kindern auch der Maxi-Cosi Rodi(fix). Diese Sitze liegen preislich zwischen 130 und 299 €.

          Aus unserer Erfahrung heraus können wir sagen, dass wir immer wieder kleine(re) Eltern in der Beratung haben, bei denen der Gurtverlauf auch nicht optimal ist und die deshalb sehr unzufrieden sind. Oft und gerade bei älteren Fahrzeugen, die noch nicht so viele Einstellmöglichkeiten bieten, schneidet der Gurt dann in den Hals des Fahrers oder Beifahrers ein oder verläuft im Beckenbereich nicht richtig. Deshalb sollten bzw. können tatsächlich auch kleine Erwachsene Sitzerhöhungen nutzen.

          Besuchen Sie gerne einen unserer Händler. Wir finden sicher auch für Ihr Kind einen passenden und sicheren Kindersitz.

        • Ulrike Hochmuth sagt:

          Unser Sohn ist 9, wiegt 45 Kilo und ist 150 cm groß und sitzt problemlos in einem Concord Transformer xt. Es gibt viele Sitze in dem auch große Kinder bequem sitzen können.

          • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

            Vielen Dank für den Erfahrungsbericht, Frau Hochmuth!

          • Kerstin sagt:

            Hallo Liebe Profis,

            mein Sohn ist 8, 35kg bei 140cm, die Beine sind relativ kurz, mit Sweatshirt passt er nicht mehr in den Monza Nova Seatfix 2 und in seinen Monterey Sunshine nur noch mit viel gutem Willen. Bequem ist anders. Wie viel mehr Platz nach oben hätte er noch in den von ihne angegebenen Modellen?

          • Die Kindersitzprofis - Bernadette sagt:

            Hallo Kerstin,

            es gibt einige Kindersitze, die bis zu einer Körpergröße von 150 cm passen, leider jedoch nicht alle. Zu den Sitzen, die bis zum Ende der Kindersitzpflicht passen, gehören beispielsweise der Diono Monterey 2 (in den sogar kleine Erwachsene mit ca. 160 cm passen), der Diono MXT, der Concord Transformer, der Takata Maxi oder bei schlanken Kindern auch der Maxi-Cosi Rodi(fix). Diese Sitze liegen preislich zwischen 130 und 299€.

            Welcher davon jetzt genau Ihrem Sohn passt, kann ich so leider nicht sagen. Und auch nicht, wieviel Mehrplatz er darin noch hat. Das testet man am besten bei einem örtlichen Fachhändler.

  • Mac sagt:

    hier ist das deutsche Gesetz wieder im Volleinsatz! Wenn der einzige Grund für Kindersitze der Gurtverlauf ist, was hat das dann mit dem Alter zu tun??? JEDER unter 150cm MUSS eine Sitzerhöhung benutzen oder gar nichts! So ein deutscher Blödsinn schonwieder!

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Wir sind da bei Ihnen. Es sollte auch über die Kindersitzpflicht hinaus so lang ein Kindersitz bzw. eine Erhöhung genutzt werden wie sie für die optimale Sicherung des Kindes benötigt wird.

  • Ines Fischer sagt:

    Was ist wenn das Kind 12 Jahre ist aber 1,40 m groß ist dann braucht es keinen kindersitz mehr aber es ist ein Wiederspruch in sich was hat das alter mit der Größe zu tun wenn es 12 Jahre ist aber nur 1,40 m braucht es keinen Sitz genauso wie wenn es 9 Jahre ist aber schon 1,50m groß ist braucht es auch keinen mehr….. Ich sehe da keinen Zusammenhang

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Sie haben Recht, in sich ist das nicht logisch bzw. hat das Alter des Kindes nichts mit dem Gurtverlauf zu tun. Der Gesetzgeber formuliert allerdings tatsächlich genau so die Kindersitzpflicht, die für „Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind“ gilt. Wir empfehlen, auch darüber hinaus einen Kindersitz zu nutzen, wenn dies für den Gurtverlauf nötig ist.

  • Julia sagt:

    Ich bin 13 Jahre alt und 1.48,5 allerdings liegen die Gurte bei mir bereits korrekt und meine Uberschenkel schließen mit der Kante des Sitzes ab d.h. ich sitze insgesamt korrekt.
    Brauche ich aufgrund der 1,5 cm dennoch einen Sitz?

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Julia,
      Du brauchst laut Gesetz keinen Kindersitz mehr, weil du schon 12 bzw. 13 Jahre alt bist. Wenn du außerdem korrekt sitzt, ist alles bestens.

  • Nicole sagt:

    Hallo,
    Ich hab ein mehr oder weniger kleines Problem. Als fahranfänger kann ich mir ein großes Auto im unterhalt natürlich nicht leisten. Ich brauche aber ein Auto, um endlich im Beruf einsteigen zu können. Natürlich wollen wir das Auto auch zum einkaufen nutzen, um auch mal andere Läden ansteuern zu können und mehr Auswahl zu haben. Wenn ich jedoch länger weiter weg bin, möchte ich meine beiden großen Kinder im Alter von fast 8 und fast 9 Jahren nicht unbeding alleine zu hause lassen. Aber 3 kindersitze mit rückenlehne kann ich natürlich nicht in dem kleinen corsa einbauen, zumal der mittlere gurt ja nur ein beckengurt ist. Ich mach es also so, wie ich es bisher mitbekommen habe….mein jüngster Sohn (4,5) sitzt in einem richtigen Kindersitz, mein fast 8-jähriger Sohn sitzt auf einer sitzerhöhung und meine fast 9-jährige Tochter sitzt in der Mitte ohne Sitz, denn mir würde mal gesagt, dass man keinen Sitz und keine sitzerhöhung nutzen darf, wenn nur ein beckengurt vorhanden ist. Nun bin ich verunsichert, dass hier alles falsch sein könnte.

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Nicole,
      grundsätzlich ist es erlaubt, ein Kind ab 3 Jahren auf der Rückbank allein mit dem Beckengurt zu sichern, wenn auf den beiden äußeren Sitzen bereits Kindersitze installiert sind und deshalb in der Mitte kein Platz für einen weiteren ist. Empfehlen können wir das aus Sicherheitsgründen allerdings nicht. Ist es nicht möglich, eines der Kinder nach vorne auf den Beifahrersitz zu nehmen?

  • saddam sagt:

    meiner tochter sie ist 12 jahre grösse alles 150cm
    darf sie jeztz ohne kinder sitz mit fshren oder nicht

  • Nahla sagt:

    Hallo,
    ist es möglich, wenn wir den Geburtstag meiner Tochter auf einem Spielplatz feiern möchten. Das heisst wir müssen mit fast 5 Kindern fahren, und im Auto passt nicht zu viel Kindersitze.

    • Die Kindersitzprofis (K) sagt:

      Hallo Nahla,
      wie alt sind die Kinder? Grundsätzlich ist es gemäß § 21 StVO Absatz 1a Satz 2 erlaubt, ein Kind ab 3 Jahren auf dem Rücksitz ohne Kindersitz zu transportieren, wenn es wegen anderer Kindersitze nicht möglich ist, einen weiteren Kindersitz einzubauen. Wir raten allerdings von dieser Variante ab und empfehlen stattdessen, mit zwei Autos zu fahren oder eine andere Lösung zu finden.

      • Jassi sagt:

        Für den Notfall: In unser Auto passt eine schmale Sitzerhöhung aber kein dritter Kindersitz. Sollte man das Kind(3 bzw bald 4) gänzlich ohne Kindersitz fahren lassen oder lieber die Sitzerhöhung nutzen?

        • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

          Sie sollten ein Kind immer in einem geeigneten Kindersitz mit Seiten- und Kopfschutz sichern. Eine Sitzerhöhung bietet leider keinerlei weitergehenden Schutz und ist deshalb nicht sinnvoll zu nutzen. Ein 3-4 jähriges Kind darf nach Strassenverkehrsordnung nicht ohne Kindersicherung im Auto transportiert werden, zumal es sicherheitstechnisch sowieso nicht sinnvoll ist und sehr gefährlich ist.

  • Manuela Gerdes sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Frage zu der Größe von 150 cm. Misst man die Körpergröße inklusive Schuhen? Im Auto sitzt das Kind ja auch mit Schuhen;-)

    herzlichen Dank,
    Manuela

  • Nathalie sagt:

    Hallo, laut Fahrzeughersteller darf in der Mitte der Rückbank in unserem Renault Grand Scenic kein Kindersitz platziert werden. Das steht zumindest in der Gebrauchsanweisung. Gilt dies dann auch für eine Sitzerhöhung? Wir haben bald 3 Kinder und meine Älteste ist 6 Jahre alt, 130 cm groß und wiegt 25 kg. Ein 3-Punktgurt ist vorhanden, er geht aus dem Fahrzeugdach . Vielen Dank für die Antwort. Nathalie

    • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

      Hallo Nathalie,
      wenn laut Handbuch Ihres Fahrzeugs Kindersitze auf dem hinteren Mittelplatz nicht erlaubt sind, gilt dies auch für Sitzerhöhungen. Sie müssen deshalb auf den Beifahrersitz oder – sofern vorhanden – auf die dritte Reihe ausweichen. Beachten Sie dabei bitte ebenso die Angaben und Hinweise in der Anleitung Ihres Fahrzeugs.

  • Christina König sagt:

    Mein Sohn ist jetzt 11½ Jahre, wiegt schon weit über die 36kg und ist 147,5cm! Einen Sitz mit Kopfstütze nutzen wir schon lange nicht mehr da dieser viel zu klein ist für ihn, aber auch auf einer normalen Sitzerhöhung drückt es bereits hier und da! Muss er wegen dieser 5monate bzw. der 2½ noch auf dem Sitz sitzen! Er saß jetzt schon in allen unserer drei Autos Probe ohne Sitz, und die Sitz Position sowie die gurtführung wären optimal!

    • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

      Hallo Frau König,
      ja, es ist tatsächlich so. Von Gesetzes wegen muss Ihr Sohn bis zum 12. Geburtstag oder so lange bis er die 150 cm erreicht hat (je nachdem, was zuerst der Fall ist), in einem Kindersitz transportiert werden. Die Kindersitzpflicht kennt dabei keine Ausnahmen.

  • Horst Bernstein sagt:

    Hallo Ihr Kindersitzprofis, sorry das ich so direkt bin aber das ist eben meine Erziehung. Ich versteh das mit dem Alter und der Größe nicht. Meine Frau ist 148 cm also bräuchte sie ja auch ein Kindersitz. Da für mich das Alter keine Rolle spielt. Da wenn eine 10 Jährige 148 ist muss dieses Kind ja eine Sitzerhöhung haben weil sie ja nach ihren Aussagen unter dem Gurt durchrutscht kann, wieso kann eine 48 Jährige Frau da nicht durchrutschen. Die Größe ist die Gleiche, was hat jetzt das Alter damit zu tun.

    • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

      Hallo Herr Bernstein,
      wir kennen tatsächlich einige kleine Erwachsene, die mit Sitzerhöhung oder dickem Kissen unter dem Po Auto fahren, weil der Gurt dann bequemer sitzt und nicht am Hals einschneidet.

      Dass die 10jährige mit 148 cm einen Sitz benötigt, hat der Gesetzgeber so festgelegt. Dieser unterscheidet nicht danach, wie gut oder schlecht der Gurtverlauf ist, sondern versucht mit seinen Mindestvorgaben dafür zu sorgen, dass Kinder möglichst lange sicher im Auto mitfahren. Übrigens: In Luxemburg müssen Kinder unter 150 cm übrigens sogar bis 18 Jahre mit Sitz(erhöhung) transportiert werden, dagegen sind wir in Deutschland vergleichsweise locker.

  • Lidia Mateciuc sagt:

    Hallo ich habe auch eine Frage eine bekannte von mir hat gesagt das er als anfanger darf nicht mit kinder unter 6 Jahre fahren aber so etwas bis jetzt habe nicht gehört

    • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

      Hallo Frau Mateciuc,
      eine solche Regelung ist uns nicht bekannt und haben wir auch nach Recherche nicht finden können. Sicherlich hat Ihr Bekannter etwas missverstanden.

  • harpreet Kaur sagt:

    hallo,
    meine Tochter ist 3jahre alt und ist 98cm groß. Was für ein Kindersitz muß sie benutzen? darf sie nur ein Kindersitzhöhrer benutzen? bitte antworten Sie.
    ich bedanke mich.

    viele Grüße
    Harpreet Kaur

    • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

      Hallo Harpreet,
      wie schwer ist Ihre Tochter?

      Kinder in Deutschland dürfen ab 15 kg (unabhängig von Alter und Körpergröße) auf einem Kindersitz der Gruppe 2/3 bzw. einem Sitzkissen im Auto mitfahren. Wir empfehlen Sitzerhöhungen ohne Rückenlehne grundsätzlich allerdings nicht, weil sie bei einem Seitenaufprall keinen Schutz bieten und die Erhöhung bei einem Unfall unter dem Po des Kindes wegrutschen kann.

      Daneben sollten Sie sich die Frage stellen, ob Ihr Kind bereits so vernünftig ist, ruhig in seinem Kindersitz zu sitzen und nicht zu zappeln. Viele Kinder im Alter Ihrer Tochter spielen mit dem Gurt, lehnen sich heraus, zappeln und sitzen dann nicht mehr sicher. Vor einem Wechsel auf einen Kindersitz, der mit dem Fahrzeuggurt befestigt wird, sollten Sie deshalb immer prüfen, ob das auch schon klappt.

  • Esther Lückerath sagt:

    Hallo!
    Meine Tochter (9 Jahre, 33 kg, 153,5 cm) fährt mittlerweile hinten ohne Kindersitz im Auto mit.
    Dürfen Kinder unter 12 Jahren auch vorne ohne Kindersitz mitfahren?

    • Die Kindersitzprofis - Kerstin sagt:

      Hallo Frau Lückerath,
      ja, Ihre Tochter darf auf dem Beifahrersitz ohne Kindersitz mitfahren. Sie ist über 150 cm groß und hat die Kindersitzpflicht damit erfüllt.

  • Burkhard bernutz sagt:

    Unser Enkel ist 8 Jahre und 148 cm gross. Darf sie ab einer Größe von 151 cm ohne Kindersitz ins Auto?

    • Die Kindersitzprofis - Bernadette sagt:

      Hallo Herr Bernutz,

      die Kindersitzpflicht geht hierzulande bis zum 12. Lebensjahr oder bis zu einer Größe von 150 cm – je nachdem was das Kind zuerst erreicht hat. Somit hat Ihr Enkel mit 150 cm seine Kindersitzpflicht erfüllt. Wir raten aber auch dann grundsätzlich dazu, dass die das Kind transportierenden Personen den Gurtverlauf am Körper des Kindes genau anschauen. Auch wenn die vorgeschriebenen 150 cm erreicht sind, liegt der KFZ Gurt je nach Proportionen des Kindes manchmal noch so ungünstig, dass sich das Kind bei einem Unfall strangulieren könnte. Daher geht unsere Empfehlung dahin, den Sitz so lange zu nutzen, wie er passt, um einen besseren Gurtverlauf zu erreichen.

  • Rea sagt:

    Hallo,
    meine Kleine wird nächsten Monat 4, ist allerdings erst 95cm groß und wiegt nur 12,5kg. Derzeit sitzt sie noch im MaxiCosi Tobi mit 5-Punkt-Gurt. Allerdings wünscht sie sich zum Geburtstag einen neuen Sitz mit mehr Bewegungsfreiheit, da sie es satt hat immer ihre große Schwester um Hilfe bitten zu müssen, um an ein Getränk oder ein Buch aus der Box auf dem mittleren Sitz zu kommen. Wenn Sie hinten allein sitzt, kommt sie an nichts ran. Sie ist ein ruhiges vernünftiges Kind, so dass es mit Stillesitzen oder Gurtspielereien keine Probleme gäbe. Wenn sie bei ihrer Freundin ist, sitzt sie auch in deren Sitz (ihre Freundin dann im Sitz der großen Schwester). Von der Höhe und vom Gurtverlauf her passt alles. Zusätzlich ist der Sitz mit ISOfix gesichert. Nun wollten wir ihr ihren Wunsch erfüllen und den Cybex Solution m-fix kaufen. Die Frage ist nun, ob ich mein Leichtgewicht mit 12,5kg auf den ab 15kg freigegebenen Sitz setzen darf. Das Mindestalter von 3 Jahren hat sie ja um fast ein Jahr überschritten.
    Was halten Sie von Sitzerhöhungen mit ISOfix? Meine große Tochter stößt nämlich mit ihren 1,42m so langsam aber sicher an die Grenze des MaxiCosi Rodi. Wir dachten als Nachfolger an den Peg Perego Viaggio 2-3 Shuttle Kindersitz Licorice oder den Pick Up von Be Cool.

    • Die Kindersitzprofis - Bernadette sagt:

      Hallo Rea,
      deine Kleine darf leider noch lange nicht in einen Gruppe 2/3 Kindersitz. Die 15kg sind absolutes Muss und Grundvoraussetzung um einen solchen Kindersitz nutzen zu dürfen. Nutzt man ihn vorher ist es nicht nur sehr gefährlich, sondern auch eine Ordnungswidrigkeit. Das ist wie Fahren ohne Kindersitz. Noch dazu kommt das Erlöschen jeglichen Versicherungsschutzes, wenn Ihr so einen Unfall haben solltet. Auch wenn ich den Wunsch Deiner Tochter verstehen kann, ist es leider nicht zulässig. Die 3 Jahre sind lediglich eine Herstellerempfehlung und haben nichts mit der Zulassung zu tun.

      Von Sitzerhöhungen, egal ob mit oder ohne Isofix ist grundsätzlich abzuraten. Ein Kind hat auf so einem Kissen keinerlei Seitenschutz. Dazu ist die Strangulationsgefahr enorm, da der Schultergurt keine Führung hat und an den Hals rutschen kann. Oder im umgekehrten Fall dreht sich ein Kind aus den Gurten und hat somit gar keine Sicherung mehr am Oberkörper.
      Es gibt Kindersitze, wie zB der Diono Monterey (https://www.kindersitzprofis.de/shop/diono-monterey2.html) oder der Diono mXT (https://www.kindersitzprofis.de/shop/diono-mxt.html) die sehr lange passen, oft über die benötigten 150cm hinaus. In diesen Sitzen sind Kinder optimal geschützt und können weiter sicher transportiert werden.

      • Rea sagt:

        Hallo,
        wir haben uns auf Ihre Empfehlung den DIONO Monterey 2 besorgt. Meine Tochter sitzt da auch sehr bequem drin. Was mich allerdings verwundert, ist dass sie jetzt schon 1cm mit dem Kopf über die höchste Einstellung der Rückenlehne ragt, obwohl sie erst 1,40m ist und kein Sitzriese ist, sondern eher lange Beine hat. Wie sollen sie da die nächsten 10cm, die sie noch einen Sitz benötigt reinpassen? Ich dachte, der Sitz wäre bis 1,60m (steht auch so in der Gebrauchsanweisung). In unserem MaxiCosi Rodi schließt sie mit dem Kopf an der Oberkante der Rückenlehne ab und da dachte ich schon, dass es eng wird bis zum Schluss. Was sagen Sie dazu?
        Interessant zu wissen finde ich auch, dass der DIONO im Gegensatz zum MaxiCosi oben sehr breit ist. Daher passt er in der höchsten Einstellung nicht hinten in einen Audi A5 Sportsback. Wir mussten ihn jetzt in unseren Van stellen und den Rodi in den Audi.

        • Die Kindersitzprofis - Bernadette sagt:

          Hallo Rea,

          danke für deinen Hinweis mit der Breite. Der Sitz wird auch an den Schultern breiter, damit auch Kinder mit breitem Kreuz noch Platz finden, das wiederum lässt einige Fahrzeuge leider an ihre Grenzen kommen. Da stimme ich Ihnen zu.
          Zum Kopf: der darf bei allen Folgesitzen bis zur so genannten Augen-Ohren Kante (Ohrenspitzen in einer Linie mit den Augen) über die Kopfstütze des Kindersitzes hinausragen. Erst dadrunter beginnt der empfindlichste Teil, der Ansatz der Wirbelsäule. Dieser muss immer im Schutzbereich liegen. Aber so lange der Gurtverlauf an der Schulter stimmt, ist alles in Ordnung und der Sitz kann und sollte weiter genutzt werden.

  • Anni sagt:

    Hallo,

    Meine große Tochter hat 36kg und ist etwas über 1,30m . Wir wollten eigentlich auf längeren Strecken noch dem großen Kindersitz nehmen. Wir haben einen cybex. Jetzt ist es aber so das sie da nicht mehr rein passt mit dem Hintern. Sie ist etwas stabil gebaut. Sie sitzt also nur noch auf einer Sitzerhöhung. Ich habe damit aber ein großes Problem,weil es dort weder einen Seitenhalt noch einen Seitenaufprallschutz gibt. Kann man das ganze irgendwie sicherer machen?

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Anni,

      Cybex limitiert die Nutzung ihrer Kindersitze bis zu einem Maximalgewicht von 36kg. Deshalb empfehle ich einen Blick auf die Sitze von Diono zu werfen: https://www.kindersitzprofis.de/shop/folgesitze/ Der Diono Monterey oder der Diono Mxt sind auch sehr gut für große Kinder geeignet. Vielleicht ist das eine gute Lösung für euch?

  • Daniel sagt:

    Hallo,
    Ich habe einen Audi TT und die Rücksitze dieses Autos sind kleiner so dass in der Praxis hinten nur Kinder mitfahren können. Allerdings passen sie ab einer bestimmten Körpergröße auch nicht mit Kindersitz/Erhöhung im Wagen rein. Dürften Kinder in diesen Wagen ggf hinten auch ohne Kindersitze fahren wenn der Verlauf des Sicherheitsgurtes stimmt?

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Daniel,
      wir haben uns mit dieser spezifischen Frage direkt an unseren Kontakt bei Audi gewandt und teilen die Antwort gerne hier, sobald wir sie haben.

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Daniel,

      hier die Antwort, die wir von Audi erhalten haben:
      Die hinteren Sitzplätze in unserem TT sind nur für kleinere Personen geeignet deswegen gibt es hier auch eine Größenbeschränkung.
      Es gibt aber die optionale Ausstattung:
      -Kindersitzbefestigung ISOFIX für den Beifahrersitz und Rücksitzbank mit Zulassung als Kindersitz Gruppe III

      Der Gurtverlauf auf der Rücksitzbank ist zwar unverändert zur Standardausstattung, es ist aber zusätzlich ein angepasster Gurtstraffer auf den beiden hinteren Sitzplätzen eingebaut. Der bewirkt die nötige Rückhaltewirkung bei einem Unfall speziell im Beckenbereich und verhindert ein Durchrutschen. Der gleiche Effekt wird bei den Kindersitzen mit den „Hörnchen“ auf dem Unterteil erreicht.
      Wenn diese Options-Ausstattung nicht vorhanden ist, erkennbar durch das ECE R44 „Fähnchen“ am Sitzpolster, müssen alle Kinder auf den Rücksitzen einen altersgerechten Kindersitz verwenden.
      Weitere Informationen hierzu sind auch im Bordbuch zu finden.

      Ich hoffe, damit konnte dir weitergeholfen werden?

  • Manfred Hellein sagt:

    Hallo,
    ich nutze für meine beiden Jungs je einen Cybex Palles mit Aufpralltisch, diese sind für die Gruppe 9-18kg zugelassen. Der Große hat jetzt gut 18kg, passt aber noch hinter den Tisch. Ab wann muss der Tisch weg? Ab welcher Gewichtsüberschreitung ist mit einem Bußgeld zu rechnen?

    • Die Kindersitzprofis - Bernadette sagt:

      Hallo Manfred,

      der Fangkörper ist zwingend bei 18kg zu entfernen. Diese 18kg dürfen auch mit Bekleidung nicht überschritten werden. Darüber hinaus ist der Sitz mit Fangkörper nicht zugelassen. Nutzt man ihn dennoch weiter, erlischt bei einem Unfall der Versicherungsschutz. Bei einer Verkehrskontrolle gilt das als Fahren ohne Kindersitz. Mit welcher Strafe das genau geahndet wird, können wir nicht beantworten, da wir leider keine Verkehrspolizisten sind.

  • Wolfgang sagt:

    Darf meine 10jährige, 1,54 cm große Enkeltochter auf den Beifahrersitz?

  • Tim sagt:

    Hallo, wir haben ein Wohnmobil mit eingetragenen Sitzen (Rückwärtsgerichtet) ohne Gurt. Da wir mehrere Kider haben benötigen wir auch diese beiden Sitze ohne Gurt. Jetzt meine Frage: Wenn sich unsere Tochter (140cm) nicht anschnallen kann – benötigen wir dann dennoch einen Kindersitz? Danke und viele Grüße

    • Die Kindersitzprofis - Bernadette sagt:

      Hallo Tim,

      um auf Ihre Frage eine Antwort geben zu können wäre es wichtig zu wissen, ob Sie laut Handbuch auf diesen Gurt freien Plätzen überhaupt Personen, insbesondere Kinder transportieren dürfen. In den meisten Fällen untersagt der Fahrzeughersteller dies.
      Ist es wieder erwartend doch gestattet, darf man in solchen Ausnahmefällen laut StVo ein Kind ungesichert und ohne Kindersitz transportieren. Zu empfehlen ist es ganz klar nicht und ich würde immer versuchen dort einen Gurt nachrüsten zu lassen. Ist dies nicht möglich, würde ICH so nicht fahren.

  • Tatiana sagt:

    Hallo! Soll man beim kurzen Besuch in Deutschland auch den Kindersitz besuchen? Oder zum Beispiel im Taxi? Vielen Dank im Voraus

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Tatiana,
      werdet Ihr in Deutschland auch weitergehend Autofahren? Taxis haben meistens Babyschalen, die man buchen kann, dann leider oft nur noch Sitzerhöhungen, was nicht empfehlenswert ist. Wo kommt Ihr her, könnt Ihr Euren Kindersitz vielleicht mitbringen?

  • Nadine sagt:

    Guten Abend,

    der Dino Sitz und viele andere Sitze dürfen nur „vorwärts gerichtet“ eingebaut werden.
    Bedeutet das tatsächlich, dass man die Sitze nicht auf rückwärts gerichteten Sitzen (wie z. B. im VW Bus möglich) montieren darf, oder bedeutet der Hinweis, dass man nicht versuchen soll, diese Sitze verkehrt herum einzubauen wie Reboarder?

    aes erscheint mir unlogisch, ein Kind mit gutem Sitz nicht rückwärts fahren lassen zu dürfen, weils es ja generell rückwärts gerichtet eigentlich sicherer ist, bei den meisten Unfällen. Oder täusche ich mich?

    Herzlichst
    Nadine

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Nadine, was genau ist mit dem ‚Dino-Sitz‘ gemeint? Es gibt ein paar Sitzmodelle, die auf einem rückwärtsgerichteten Autositz eingebaut werden dürfen, sofern der Autohersteller die Nutzung von Kindersitzen auf einem gedrehten Sitz erlaubt. Rückwärtsgerichtetes Fahren ist auch für ältere Personen (Kinder und Erwachsene) besser und sicherer, das ist korrekt.

      • Nadine sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort 🙂

        Ich meinte den Dino Sitz, den Ihr weiter oben als Empfehlung für sehr große Kinder verlinkt hattet.

        Ich wundere mich eben, dass es überhaupt bedenklich sein kann, einen Kindersitz auf einer Rückwärtsbank oder einem Rückwärtssitz ins Auto zu stellen – abgesehen natürlich von Babyschalen und Reboardern 😉

        Werde mal im Handbuch nachschlagen, was da bei unserem VW Bus für den Drehsitz angegeben ist.

        Meinen jüngsten Sohn habe ich anfangs nämlich völlig arglos auf diesem Rückwärtssitz in einem Kindersitz mit Fangkörper transportiert, weil ich das für die sicherste Variante hielt. Womöglich war das aber dann ja unzulässig. In einem solchen Fall würde dann auch der Versicherungsschutz enfallen, nehme ich an??

        Herzliche Grüße
        Nadine

  • Stefanie sagt:

    Hallo meine Tochter ist 143 wiegt 55 kg.
    Die Kindersitze sind alles bis 36 kg. Wenn sie auf de Sitz sitzt, hat sie auch Schmerzen an den Beinen und am Po. Sie kommt mit ihren Füßen auf den Boden im Auto und sitzt auch gut ohne kindersitz. Darf man dann schon ohne Sitz fahren? Oder gibt es Sitz Alternativen? Sie wird jetzt 10.

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Stefanie,
      in Deutschland gilt die Kindersitzpflicht entweder bis zu einer Körpergröße von 150cm oder 12 Jahren. Insofern muss Deine Tochter noch in einem Kindersitz transportiert werden. Ein guter Sitz für große Kinder ist der Diono Mxt Kindersitz. Er hat eine sehr lange Rückenlehne und ist wirklich lange nutzbar. Alternativ ist der iZi Flex FIX von BeSafe auch bis zu einer sehr großen Körpergröße nutzbar.

  • Julia sagt:

    Hallo. Mein Kind ist 13 Jahre alt aber erst 1,45 m groß. Braucht es noch einen Kindersitz obwohl es 13 jahre alt ist?

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Julia,
      die Kindersitzpflicht besteht in Deutschland für Kinder bis maximal 12 Jahre oder 150cm Körpergröße, insofern fällt Deine Tochter aus der Pflicht heraus. Sinnvoll ist es allerdings den Gurtverlauf zu korrigieren, wie in unserem Beitrag gezeigt und darauf zu schauen, dass Deine Tochter dahingehend bestens gesichert ist. Sollte der Gurtverlauf nicht gut sein, wäre die Nutzung eines Kindersitzes weiterhin sinnvoll.

  • Merz sagt:

    Hallo, Meine Nichte fährt an die polnische Ostsee.Gelten im Ausland (Polen) andere Gesetze ?

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo,
      in Polen sowie in ganz Europa gelten identische Zulassungsnormen und können insofern auch identische Kindersitze wie in Deutschland genutzt werden.

  • Timo sagt:

    Moin,
    wie verhält es sich bei einem Wagen, wo nur Personen bis 1,50m hinten mitfahren dürfen. Meine Tochter ist 1,40 groß und wenn ich sie in den Kindersitz setze, passt sie definitiv hinten nicht mehr rein. Bis 1,20 war es kein Problem mit Kindersitz, was mache ich aber jetzt?

    Gruß Timo

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Timo,
      um welches Fahrzeug handelt es sich konkret?

      • Timo sagt:

        Hallo Friederike,
        es handelt sich um einen Audi TT Bj 2001.
        Eigentlich meine ich mich zu erinnern, dass hinten nur bis 1,50m zugelassen war und es aber bei der Zertifizierung vergessen wurde einzutragen (oder so ähnlich). Von daher sind es laut Papieren vollwertige Sitzplätze.
        Gruß

        • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

          Hallo Timo,
          wir haben einen guten Kontakt zu Audi in der Zentrale und stellen deine Frage gerne dort ganz konkret. Sobald wir Antwort haben, schreiben wir es hier! Viele Grüße

      • Timo sagt:

        Hallo Friederike,
        es handelt sich um einen Audi tt Bj 2001.
        Die hinteren Sitzplätze sind bei dem Modell noch nicht als Notplätze eingetragen. Also nicht 2+2.

        Danke und Gruß

        • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

          Hallo Timo, wir haben nun kompetente Auskunft wie folgt direkt von Audi erhalten: ‚Alle TT Coupes, unabhängig vom Baujahr, haben auf der hinteren Sitzreihe eine Größeneinschränkung. Diese Einschränkung ist konstruktionsbedingt um immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zwischen Kopf und hinterem Dachrahmen zu haben. Sie wurde keinesfalls „bei der Zertifizierung vergessen“.
          Wenn die Tochter Ihres Kunden nun mit Kindersitz nicht mehr in das Fahrzeug passt, dann darf sie dort auch nicht mehr sitzen. Alternative bliebe eventuell, je nach Größe und Ausführung des Kindersitzes, noch die Montage auf dem Beifahrersitz. Integrierte Kindersitze, mithilfe deren Kinder von 1,20 bis 1,50 m ohne Kindersitz oder Erhöhung transportiert werden dürfen, waren leider erst ab dem Nachfolgemodell erhältlich.‘ Ich hoffe, wir konnten so erst einmal weiterhelfen?

  • Tobias sagt:

    Hallo habt ihr einen Tipp welcher Kindersitz in einem Golf 7 in der Mitte passt? Brauch dort eine Sitzerhöhung für einen 1,38m großes Kind!

    • Die Kindersitzprofis - Friederike sagt:

      Hallo Tobias, sollen neben dem Kind in der Mitte noch weitere Passagiere Platz finden? Ist auf dem Mittelsitz laut Handbuch des Autos ein Kindersitz zugelassen?

  • Bredin sagt:

    Hallo,
    meine Tochter hat mit 1,51 m die nötige Größe erreicht und sitzt in den meisten Autos der Familie auch ordnungsgemäß. In einem Auto mit Spottsitzen allerdings noch nicht. Hierfür wurde eine Sitzerhöhung MIT ISOFIX angeschafft, da sich in diesem Wagen der Vorgängersitz nicht mehr hoch genug einstellen ließ. Wie ist Ihre Sicherheitseinschätzung zu einer Sitzerhöhung mit ISOFIX?
    P.S. In den Römer Kidfix Modellen ( haben 3 verschiedene in der Famile) sitzt sie bei schmalen Schultern immer noch grade gut. Die Autos sind nur oft das Problem.

    • Nadine Kisina sagt:

      Hallo,
      wenn es den Gurtverlauf verbessert, würde ich empfehlen die isofix Sitzerhöhung weiterhin zu nutzen.
      Viele Grüße
      Nadine

  • Gabi Wagner sagt:

    Hallo….
    Meine Tochter ist 10 Jahre alt aber 1,44 m groß. Darf sie schon ohne Kindersitz im Auto mitfahren oder machen 6cm einen Unterschied?

    Vg Gabi Wagner

    • Nadine Kisina sagt:

      Hallo Gabi,
      da deine Tochter weder die 1,50m Grenze erreicht hat, noch 12 Jahre alt ist, muss sie weiterhin einen Kindersitz nutzen.
      Viele Grüße
      Nadine

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere