Mein Auto hat ein Staufach im Fußraum, kann ich trotzdem einen Reboarder verwenden?

Viele Familienfahrzeuge sind mit Staufächern ausgestattet. Diese befinden sich meist unter der Fußmatte im Bodenraum. Solche Bodenfächer sind üblicherweise mit einem Kunststoffdeckel ausgestattet, der bei einem Crash der punktuellen Belastung durch den Stützfuß eines Reboarders oder einer Babyschalenbasis nicht standhalten würde. Installieren Sie deshalb niemals einen Reboarder auf einem ungefüllten Staufach – es besteht die Gefahr, dass dieses bei einem Unfall oder einer Vollbremsung bricht und Ihr Kind in seinem Kindersitz nicht mehr ausreichend gesichert ist.

In vielen Fällen ist es allerdings möglich, die Staufächer zu füllen oder den Stützfuß hinter oder im Staufach zu platzieren. Dies ist allerdings nicht von allen Auto- und Kindersitzherstellern erlaubt.

Die Vorgaben der Hersteller sind dabei (aus versicherungsrechtlicher Sicht) bindend. Während VW beispielweise Füllstücke über das Original-Zubehör verkauft, ist der Einbau eines Reboarders mit Stützfuß bei einigen anderen Herstellern auf dem Staufach grundsätzlich nicht erlaubt. Hier müssen Sie auf einen anderen Platz ausweichen.

Richtungsweisend Auskunft geben hier zumeist die Typenlisten der Kindersitze. Hier finden Sie erste Anhaltspunkte, ob und wie ein Kindersitz in einem Auto mit Staufach installiert werden kann.

Wir wissen, dass der Umgang mit Kindersitzen und Staufächern im Auto ein komplexes Thema ist. Unsere Kindersitzprofis sind daher umfangreich dazu informiert. Sie stehen Ihnen gerne zur Seite und helfen weiter. Sprechen Sie uns an!